• header-02.jpg

Wenn Sie vom Amtsgericht an Ihrem Wohnsitz einen Berechtigungsschein für Beratungshilfe erhalten, werden hierüber alle Kosten der Beratung übernommen. Sie müssen dann für die Schuldnerberatung nichts bezahlen, außer den Eigenanteil von 10,00 €. Sämtliche Kosten sind durch den Beratungshilfeschein abgedeckt. In diesem Fall ist für Sie die Schuldnerberatung kostenlos.

Erhalten Sie keinen Beratungshilfeschein, informieren wir Sie gerne in einem ersten kostenlosen und unverbindlichen Telefonat über den Ablauf der Beratung. Die Kosten für die gesamte Beratung sind einzelfallabhängig. Kein Fall ist gleich. Wir bieten eine individuelle Beratung und transparente Gebühren, die sich an dem Umfang der Beratung und Ihrer Leistungsfähigkeit orientieren. Selbstverständlich bieten wir auch die Vereinbarung von Ratenzahlungen an.

Tipp:
Aufgrund der langen Wartezeiten bei den staatlichen Schuldnerberatungsstellen gewähren einige Gerichte Beratungshilfe für die außergerichtliche Schuldenbereinigung. Stellen Sie bei Bedarf also vorab persönlich einen Antrag auf Beratungshilfe beim Amtsgericht an Ihrem Wohnsitz.

Aktuelles

Aktuelles zur Corona-Krise

Wir bleiben in dieser schwierigen Zeit weiterhin für Sie da und sind für alle Betroffenen wie gewohnt erreichbar.

Rechtssprechungen

Entscheidung Bundesgerichtshof - XI ZR 187/13

Frage: Hat der Kontoinhaber eines P-Kontos einen Anspruch auf Rückumwandlung in ein „normales“ Girokonto?

Weiterlesen ...